SPD-Flörsheim wundert sich über seltsame Stellenausschreibung für die städtische Kämmereileitung

In Flörsheim ist zum Jahresende die Leitung der Kämmerei neu zu besetzen, weil die derzeitige Amtsinhaberin dann altersbedingt ausscheidet. Die Stelle war deshalb auszuschreiben. Über Form und Inhalt der Ausschreibung ist man bei der SPD sehr verwundert.

In Flörsheim ist zum Jahresende die Leitung der Kämmerei neu zu besetzen, weil die derzeitige Amtsinhaberin dann altersbedingt ausscheidet. Die Stelle war deshalb auszuschreiben.

Über Form und Inhalt der Ausschreibung ist man bei der SPD sehr verwundert. „Die öffentliche Ausschreibung erfolgte anscheinend lediglich auf der Homepage der Stadt Flörsheim. Das ist sehr ungewöhnlich, weil solche Ausschreibungen üblicherweise auf den entsprechenden öffentlichen Portalen erfolgen und auch nur dort von möglichen externen Interessenten eingesehen werden,“ erklärte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Melanie Ernst, die beruflich selbst mit Fragen des öffentlichen Personalwesens zu tun hat.

Aber nicht nur die Form der Ausschreibung sei ungewöhnlich, sondern auch deren Inhalt. „Während normalerweise in einer solchen Ausschreibung neben Kenntnissen der Doppik auch Verwaltungs- und Leitungserfahrung in der öffentlichen Verwaltung verlangt werden, sind es hier jetzt Erfahrungen in Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre. Darüber hinaus soll ein möglichst naher Wohnsitz vorhanden sein. Schließlich ist eine Einarbeitungszeit bis zum Jahresende vorgesehen, was mehr als seltsam ist,“ heißt es in der Pressemitteilung der SPD.

Bei den Sozialdemokraten ist man jetzt gespannt, wen Bürgermeister Blisch demnächst als Amtsleiter vorstellt.